Francisco Leal, geboren 1986 in Pamplona (Kolumbien), studierte am Konservatorium der National University of Colombia Klavier. Danach kam er in die Schweiz, um seine Fähigkeiten zu perfektionieren. 2006 begann er sein Studium an der HEM (Musikhochschule) in Genf und Neuenburg, in der Klasse von Paul Coker. Nach Erlangung des Masters in Pädagogik 2009 erwarb er 2011 seinen Masterabschluss im Bereich Interpretation. Im selben Jahr wurde er für den Meisterkurs des Pianisten Stephen Kovacevich ausgewählt. Er gewann mehrere Preise in Kolumbien sowie den Preis der SUISA-Stiftung am Wettbewerb Miéville-Hory 2010.

Auch das Unterrichten spielt in seinem Berufsleben eine wichtige Rolle. Insbesondere als Klavierlehrer an der Musikschule MCA in Neuenburg hat er im Laufe der Jahre eine grosse Klasse aufgebaut und unterrichtet Schüler jeden Alters. Er wird für seinen pädagogischen Ansatz geschätzt und regelmässig als Experte zu Prüfungen eingeladen.

Er arbeitet mit vielen Neuenburger Künstlern zusammen und hat schon in den grössten Konzertsälen der Region gespielt. Seit 2009 ist er zudem Titularorganist der Christlich-katholischen Kirche (La Chaux-de-Fonds und Neuenburg).

International hat er in Kolumbien, Venezuela, Griechenland, Frankreich, Kolumbien und den USA gespielt. Im Jahr 2009 wurde er vom Schweizer Botschafter der UNESCO in Paris zu einem Auftritt an der Weltausstellung eingeladen.

Seine erste Platte “Harmonies du soir. De Prague à Vienne”, die den Werken von Mendelssohn, Liszt und Rachmaninov gewidmet ist, erschien 2019. Diese Aufnahmen führten ihn als Solist nach Prag, wo er mit den Prager Philharmonikern auftrat, und zu Soloabenden im Mozarthaus und im Alten Rathaus in Wien.

Francisco Leal ist Mitbegründer der Konzertreihe 1001 Harmonies.