Der Tenor Bernard Richter wurde in Neuchâtel (Schweiz) geboren, studierte in Neuchâtel und war Mitglied des Opernstudios von Biel. Als Opernsänger war er unter anderem in der Titelpartie von Lullys Atys, als Belmonte, Don Ottavio, Ferrando, Lucio Silla, Idomeneo, Tamino, Jaquino, Froh, Erik, Pelléas an Bühnen wie Opéra Bastille, Opéra de Lyon, Bayerische und Hamburgische Staatsoper, Zürcher Oper, Théâtre des Champs-Elysées, Grand Théâtre de Genève, bei den Salzburger Festspielen, beim Verbier Festival, im Theater an der Wien, am Teatro Real in Madrid, in Lausanne, Nancy zu erleben. Zu den kommenden Auftritten zählen unter anderem Belfiore (La finta giardiniera) und die Titelrolle in Idomeneo an der Mailänder Scala sowie Un centurion (in Berlioz’ L’enfance du Christ) am Pariser Théâtre des Champs-Elysées. Als Konzertsänger trat er unter anderem gemeinsam mit dem Gewandhausorchester, den Berliner Symphonikern, bei den Salzburger Pfingstfestspielen, in der Tonhalle Zürich, bei der styriarte Graz, an der Accademia di Santa Cecilia, in Paris und Straßburg auf. Im Jahr 2017 debütierte er an der Wiener Staatsoper als Pelléas und der Mailänder Scala übernahm er die Rolle des Don Ottavio (Don Giovanni).

Zu seinen Projekten in der Saison 2019/20 gehört eine Produktion der Mailänder Scala, welche ihn als Il Contino Belfiore (La Finta Giardiniera) nach Shanghai führt. Ebenfalls ist er als Grimoaldo (Rodelinda) Teil der Niederländischen Nationaloper in Amsterdam und an der Oper Köln als Benedict (Beatrice und Benedict).

In der nächsten Saison (2020/21) kehrt er an die Mailänder Scala als Pelléas (Pelléas et Mélisande) zurück.

www.bernardrichter.ch